Skip to content

Neu: W+B 4/17


Die Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) stellt die deutsche Wasserwirtschaftsverwaltung unverändert vor immense Herausforderungen, weil der von der Richtlinie geforderte gute Gewässerzustand in vielen Fällen im ersten Bewirtschaftungszyklus nicht erreicht wurde.
Vor diesem Hintergrund untersucht Prof. Dr. Dr. Wolfgang Durner  – am Beispiel des Hessischen Maßnahmenprogramms 2015–2021 – die Reichweite und den Umfang der Verpflichtung der Kommunen zur Umsetzung von Maßnahmen der Gewässerunterhaltung und des Gewässerausbaus. Der Beitrag von RAin Andrea Hennecken und Prof. Dr. rer. nat. Christoph Eipper gibt zudem wertvolle Empfehlungen für die Praxis, um ein rechtskonformes, aber auch praxisgerechtes Verhalten der Anlagenbetreiber zu unterstützen.

Möchten Sie einen Beitrag zu unserem Heft leisten?
Hier finden Sie unseren Call for Papers




News


Share